Ausgabe Novemver 2001


Umstellung von DM auf Euro


Am 31. Dezember 2001 endet die dreijährige Umstellungsphase von der D-Mark zum Euro. Zum 1. Januar 2002 muss im Bereich des Buchgelds komplett auf Euro umgestellt sein. Vom selben Tag an wird gleichzeitig das Euro-Bargeld in Umlauf gebracht.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt muss Ihr Unternehmen fit für den Euro sein. Die Umstellung in den Bereichen Zahlungsverkehr, Buchhaltung, Kalkulation, Preislisten, Controlling und Mahnwesen erfordert auch für All-in-One gewisse Vorbereitungen. Wir möchten Sie mit diesem Schreiben informieren was im einzelnen zu tun ist.

Die Versionen 1.x von All-in-One, welche bis Ende 1998 ausgeliefert wurden, konnten nur in einer Währung (Landeswährung) fakturieren. Letzteres bedeutet, dass alle Umsätze bis zu diesem Datum nur in einer Währung in der Datenbank abgelegt sind. Ab Version 2.0 konnte auch in Fremdwährungen fakturiert werden. Alle Umsätze wurden zusätzlich auch in Euro gebucht. Die Programme haben die Datenbankfelder automatisch angelegt so dass Ihnen dieser Vorgang nicht weiter aufgefallen sein wird. In der Regel wurden von den meisten Anwendern die Kalkulationen und die Angebote aber weiterhin in der Landeswährung erstellt. Die Umstellung dieser Kalkulationen von Hand wäre eine mühsame Angelegenheit. Wir haben daher einen Upgrade vorbereitet, welcher Ihre Datenbank automatisch korrigiert.

Wir bitten Sie, sich das Upgrade von unserem FTP-Server downloads.sepa-computer.de herunterzuladen. Sie sollten das Programm jedoch erst nach dem Jahresabschluss installieren, nachdem die Inventurlisten gedruckt und evt. korrigiert wurden. Vergessen Sie aber nicht danach eine Sicherung anzufertigen. Diese benötigen Sie falls etwas schief läuft. Das Upgrade konvertiert alle Leistungen und Stücklisten des Artikelstamms sowie wie alle offenen Aufträge und noch nicht ausgedruckte Auftragsbestätigungen, Angebote und Rechnungen in Euro. Soweit Datensätze von den früheren Versionen 1.x gefunden werden, werden die Eurobuchungen nachgetragen. Wenn das Upgrade ohne Fehlermeldungen durchlaufen wird, können Sie ab sofort wieder mit All-in-One arbeiten. Ansonsten melden Sie sich bitte bei der Hotline (nur für Anwender mit Servicevertrag).

Sofern All-in-One unter Windows 2000 oder Windows XP installiert ist, ist damit die Umstellung erfolgreich beendet. Haben Sie jedoch Windows NT Version 4.0 oder kleiner installiert, sollten Sie auch den Europatch für Windows NT durchführen. Den Europatch finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage. Der Patch kann vor oder nach der Installation des Upgrades erfolgen.

Falls Sie die Umstellung nicht selbst durchführen oder auf die neueste Version 3.0 upgraden wollen, sollten Sie sich bis spätestens 16.Novemver 2001 einen Termin bestätigen lassen. Wie bearbeiten Ihre Terminwünsche in der Reihenfolge der Anfragen (Tel. 07123 963-801, Fax. 07123 963-802).

 

Haben Sie noch Fragen?

Dann senden Sie uns eine Email (info@sepa-computer.de) oder rufen Sie uns an unter: 07123-963801.